Yoga Wuppertal
BDY, Yoga, Wuppertal
Ganesha, Yoga, Logo, Yogika, Monika Habighhorst, Bergische VHS,

Unterricht

Meine detaillierten Anleitungen führen Dich sicher durch den Unterricht. Mit fundierten anatomischen und physiologischen Kenntnissen achte ich auf eine gesunde Ausrichtung Deines Körpers unter Berücksichtigung eventueller akuter oder chronischer Einschränkungen. 


Sanfte und kraftvolle Haltungen, fließende Sequenzen, Atemübungen und meditative Techniken führen Dich auf achtsame Weise an die Yoga-Praxis heran. Du wirst Yoga als ein Geschenk verstehen, das Körper und Geist aufblühen lässt und darüber hinaus Deine innere Stärke entdecken. 


Je nach Kurs setzt der Tanzunterricht sich aus Bewegungselementen vieler Tanzstile, wie z.B. Jazz Dance, Modern Dance und Latin Dance zusammen. Eine intensive und angenehme Bewegungs- und Koordinationsschulung bildet das Fundament für spannende und vielfältige Choreografien. 


Tanz und Yoga begleiten mich schon fast mein ganzes Leben und sind für mich Energiespender und Anker zugleich. Durch beides erlebe ich Bewegung und Entspannung, Kraft und Leichtigkeit, Herzlichkeit und Freude. Ich freue mich darauf, diese Begeisterung mit Dir zu teilen.

(Die liebevolle Gestaltung des Logos mit der Ganesha Figur stammt von Petra Graef, www.petragraef.com)

Qualifikationen

Thai Yoga Massage

Thai Yoga Bodywork

Gerade erst habe ich die Thai Yoga Ausbildung bei Tobias Frank abgeschlossen. (08.08. - 12.08.2018)

(Foto: Christin Hume, Unsplash)


Yoga Prävention

ZPP Anerkennung 

Seit April sind einige meiner Yoga Kurse von den Krankenkassen gefördert. 

Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse über die individuellen Bedingungen.

(Foto: Miles Tan, Unsplash)

BDY Mitglied

Mitglied im BDY. | 

Seit Anfang Juli 2018 Mitglied im Berufsverband der Yogalehrenden 

in Deutschland e.V.

(Foto unten: Rima Kruciene, Unsplash)

Yogalehrer

Yogalehrer Ausbildung

Anfang des Jahres habe ich erfolgreich die zweijährige  Ausbildung bei Unity Yoga beendet.

(Foto: Luca Upper, Unsplash)


Was ist Yoga?

Yoga hat seine Wurzeln im alten Indien und ist ein über zweitausend Jahre alter Weg zu Selbsterkenntnis und ruhigem, klarem Geist.

Das Wort „Yoga“ kommt aus dem Sanskrit und ist abgeleitet von den Begriffen Yuga (Joch, Geschirr) und Yuj (anjochen, verbinden, anspannen, anschirren).

In der Yoga Philosophie wird das Individuum als ein Reisender im Wagen des materiellen Körpers gesehen. Der Wagen ist der Körper, der Kutscher der Verstand, die fünf Pferde die fünf Sinnesorgane, der Fahrgast die Seele.

Einen der wichtigsten Grundlagentexte des Yoga findet man in dem 400 - 300 v.Chr. entstandenen Yoga Sutra von Patañjali. Dieses aus 196 Lehrversen bestehende Werk gilt als Leitfaden für das Praktizieren von Yoga (Sutra heißt aus dem Sanskrit übersetzt Faden).

Patañjali beschreibt hier den achtgliedrigen Pfad des Yoga als ein Programm zur Überwindung der Hindernisse (Kleshas), die den Geist davon abhalten, zur Ruhe zu kommen. In den acht Gliedern werden Vorgehens- und Verhaltensweisen empfohlen, die sich ergänzen und zu einem von seelischem und körperlichem Leid befreiten Leben führen.





Yoga Sutra

Hatha Yoga

Yoga war ursprünglich ein rein spiritueller Weg, der im Lotussitz die Suche nach Erleuchtung (samādhi)durch Meditation zum Ziel hatte. Erst im 14. Jahrhundert wurden mit dem Hatha Yoga auch körperliche Übungen entwickelt. In der Hatha Yoga Pradipika werden sowohl reinigende Techniken (Kriyas) als auch Atemübungen (Pranayama) und Körperhaltungen (Asanas) beschrieben.

Hatha Yoga eignet sich ausgezeichnet um negativem Stress (Dystress) entgegen zu wirken. Insbesondere die Atemübungen und die - zwischen An- und Entspannung wechselnden -Körperhaltungen tragen zu einer erhöhten Achtsamkeit bei. Gleichzeitig werden die Gehirnwellen in eine niedrigere Frequenz gebracht, die ein klares Denken, erhöhte Aufmerksamkeit und mehr Kreativität ermöglicht.

Auf körperlicher Ebene führen sowohl die Atemtechniken als auch die Körperübungen zu einem entspannteren Muskeltonus als auch zu einer verbesserten Haltung. Durch die Dehnung und Kräftigung des Haltungsapparates werden Dysbalancen ausgeglichen und ein besseres Körpergefühl entwickelt.




Asana, Achtsamkeit, MBSR