lymphyoga

Yoga und Selbstmassage für das Lymphsystem

Samstag, 24.04.2021, 10:00 - 12:30 Uhr
bei Dir zu Hause



Kontraindikationen sind: Akute Infekte und Ekzeme, Asthma sowie akute Krebserkrankungen, Thrombosen und Herzinsuffizienz.

Solltest Du Dir über eine Teilnahme nicht sicher sein, hole Dir Sicherheit bei Deiner Ärztin.


Weitere Informationen:
info@yogika.de oder 015774741598

Anmeldungen siehe unten



Live Online-Yoga über Zoom

Mit einer Yogasequenz wird das Lymphsystem aktiviert und so die Lymphe, die feinste Flüssigkeit im Körper, in Bewegung gebracht. Die Übungen beleben sowohl auf körperlicher als auch auf emotionaler Ebene. 
Die anschließende Selbstmassage sorgt für einen guten Abfluss der Lymphe und die darin enthaltenen Abfallprodukte unseres Stoffwechsels. Du lernst die sanften Handgriffe kennen, die deine Lymphe zum fließen bringen. Das Immunsystem wird vitalisiert und durch die meditative Art der eigenen Berührungen erfährst Du gleichzeitig eine wohltuende Entspannung auf geistiger und emotionaler Ebene. 
Die Massage wird mit lockerer Kleidung durchgeführt. 
Du Brauchst eine Yoga- bzw. Gymnastikmatte, ein bis zwei Yoga- oder andere feste Kissen, eine Decke und lockere Sport- bzw. Loungekleidung. 



Kapha, Pitta, Vata






Ayurvedische Tipps für den Frühling

Die ersten Boten des Frühlings strecken ihre Fühler aus. Jetzt wird es Zeit, alles, was der Winter mit seiner Kälte und Dunkelheit bei uns hinterlassen hat, loszulassen.
Der Frühling ist die ideale Zeit um mit Yoga zu entgiften.

Während des Winters hat der Körper Kapha aufgebaut, um der Kälte, dem Wind und der Dunkelheit entgegen zu wirken. Kapha sorgt mit den Elementen Erde und Wasser für eine Erdung und Stabilität, die Du jetzt im Frühling nicht mehr brauchst. Auf physischer Ebene hat der Körper Gewicht durch Wasser und „Schleim“ angesammelt, dass Dich schwer und müde macht. Diesen Ballast kannst Du jetzt zusammen mit den „Päckchen“ auf emotionaler Ebene loswerden.
Hier findest Du einige Tipps, wie Du die Energie des Frühlings nutzen kannst, um mit Leichtigkeit dies Jahreszeit zu genießen.


Ayurveda







)


1. Stoffwechsel anregende Speisen und Getränke:

Um den schweren und ermüdenden Eigenschaften der im Frühling vorherrschenden Kapha Energie entgegen zu wirken, sollten wir Lebensmittel bevorzugen, die den Stoffwechsel anregen und den Verdauungsapparat aktivieren. 

Dazu eignen sich besonders grüne und bittere Gemüse- und Salatsorten und Kräuter: Rettich, Fenchel, Chicorée, Spitzkohl, Radieschen, Spargel, Radicchio, Löwenzahn, Petersilie und Sauerampfer. 

Diese kannst Du mit folgenden Hüsenfrüchten und Getreidearten kombinieren: rote Linsen, Mung Dhal (halbierte Mungbohnen), kicherebsen, Basmatireis, Hirse und Qinoa.

Auf schwere, fette und kalte Speisen, die die Kapha Eigenschaften fördern, solltest Du verzichten. Dazu gehören z.B. Bananen, Milchprodukte, Frittiertes und Süßigkeiten.

Mit reichlich bitteres Kräutertees und Ingwerwasser kurbelst Du das Verdauungsfeuer an und stärkst Dein Immunsystem. Vermeide kalte Getränke, die deinen Verdauungsapparat schwächen.

Resilienz

2. Dynamisches Yoga und Pranayama

Mit fließenden Bewegungsabläufen wie den Sonnengruß Varianten überwindest Du die Frühjahrsmüdigkeit und findest zu neue Schwung.
Beende Deinen Winterschlaf mit belebende Rückbeugen. Die Kobra, die Schulterbrücke sowie das Kamel und der Bogen aktivieren Körper und Seele und öffnen Deinen Herzraum, sowohl auf physischer als auch auf emotionaler Ebene. 
Mit gedrehten Asanas bringst Du Deine Verdauungs- und Entgiftungsorgane in Schwung und wirst so körperlichen und seelischen Ballast los.
Harmonisiere mit sanften hüftöffnenden Übungen Dein Sakralchakra, das mit dem Element Wasser in Verbindung steht. Der Schmetterling zum Beispiel entspannt und weitet Deine Hüften, Leisten und Knie. Auch in der liegenden Variante bringst Du Bewegung in alle flüssigen Bestandteile Deinen Körpers.
Nutze die volle Yogiatmung um die Lungenbläschen zu entgiften und Deinen kreislaug auf natürliche Weise in Schwung zu bringen. Die reinigende Atemübung Kapalabhati wirkt wie eine Schleuderwaschgang auf alle Deine Körperzellen und ist gleichzeitig ein wunderbarer Stimmungsaufheller. Bhastrika aktiviert Dein Sonnengeflecht und bringt Energie in Dein ganzes System.











Kapalabathi:
Nach einem tiefen Atemzug und einer vollständigen Ausatmung atmest Du bequem ein. Dann rhythmisch ein- und ausatmen mit der Betonung auf der Ausatmung.  Die Bauchdecke schwingt sanft mit. Übe langsam und gleichmäßig um die Vita Energie zu senken.

Bhastrika:
Nach einem tiefen Atemzug und einer vollständigen Ausatmung atmest Du bequem ein. Hier ist der rhythmische Atem auch in der Einatmung betont. 
Finde einen langsamen entspannten Rhythmus um den Körper nicht zu überhitzen.

Anuloma Viloma (Wechselatmung):

Atme zunächst tief durch beide Nasenlöcher ein und vollständig wieder aus. Verschließe dann das rechte Nasenloch und atme auf 4 Zeiten links ein. Nun verschließe das linke Nasenloch und atme rechts auf acht Zeiten aus. Atme dann rechts auf vier Zeiten ein und links auf acht Zeiten aus. Diesen Zyklus kannst Du fünf bis zehn Mal wiederholen.

Surya Beda:

Hier atmest Du immer über das rechte Nasenloch eine und über das linke aus. Der Ausatem sollte immer doppelt so lang sein wie der Einatem.

TResilienz


3. Rhythmus und Detox

Du kannst das energetische Potenzial des Frühlings zu ayurvedische Kur nutzen um das angestaute Kapha des Winters aufzulösen. Gönn Dir einen Frühjahrsputz für Körper, Geist und Seele. Mit folgenden ayurvedischen Reinigungsmethoden kannst Du Deine Detoxtage unterstützen:

Gleich nach dem Aufstehen, ein Glas warmes Wasser, gewürzt mit Ingwer, Curcuma und /oder Zitronensaft. Anschließend nimm Dir die Zeit, Deine Zunge zu schaben und und zum Ölziehen mit eine Teelöffel Kokosöl oder einem Esslöffel Sesamöl. 

Während des Ölziehens kannst Du Dir eine Massage mit eine Bürste oder mit Garshan Handschuhen gönnen. Nach der warmen Dusche bringt ein kalter Guss Deinen Kreislauf in Schwung.

Nachdem Du das Öl ausgespuckt hast (nach ca 10 – 20 Minuten in den Mülleimer oder Kompost) und den Mund gründlich ausgespült hast, kannst Du Deine Zähne putzen und den Tag mit einem warmen Tee oder abgekochtem heißem Wasser mit Zitrone, Curcuma und oder Ingwer gewürzt beginnen.
(Rezepte weiter unten)









Achtsamkeit

4. Sonne, Wasser und Meditation.
Mit Spaziergängen an der frischen Luft und Sonnenbädern kannst du die ersten warmen Sonnentage nutzen. Die  Aromaöle aus Rosmarin, Kampfer, Eukalyptus, Lavendel und Zitrone oder Mandarine holen Dich aus der trägen Kapha-Energie. 

Gönne Dir findest eimal in der Woche eine warmes basisches Bad. Du kannst dem Bad Wasser drei EL Natron oder basisches Badesalz zugeben. 
Vermische den Badezusatz vorher mit einem oder mehreren Aromaöle und genieße mindesten 30 Minuten pure Wellness. Massiere anschließend in die noch feuchte Haut ein Kapha senkendes Massageöl und ruhe noch für mindestens weiter 30 Minuten.
Mit einer Frühlingsmeditation kannst Du Dich von einengenden Gedankenmustern lösen und Deiner Kreativität freien Lauf lassen. Konzentriere Dich dabei zum Beispiel auf das Sakral Chakra und das Manipuri Chakra.



Abgekochtes Wasser

1- 2 l Wasser aufkochen und 10 - 20 Minuten köcheln lassen. Alles in eine Thermoskanne geben und über den Tag verteilt genießen.
Nach Geschmack können auch eine Spritzer Zitronen- Limetten - oder Orangensaft dazu gegeben werden.
Durch das lange Kochen werden die Wassermoleküle, die im unbehandelten Wasser in großen Clustern (Bündeln) zusammenhängen, vereinzelt - das Wasser wird dünnflüssiger. Dieser Effekt wird noch durch das Verdampfen oder Auskristallisieren von Kalk und anderen im Wasser gelösten Stoffe verstärkt. Es kann dadurch leichter in alle feinen Zellen und Zwischenräume des Körpers gelangen und durch seine osmotische Wirkung Stoffwechselabfälle aufnehmen und abtransportieren.

Ingwerwasser

Ingwer kann durch seine wärmende Wirkung die kühlende und austrocknende Vata Energie des Herbstes ausgleichen.
Wenn im Wasser einige Scheiben frischen Ingwer mitkochen, wird die energetisierende, wärmende Eigenschaft des Wassers verstärkt.


(Foto: rawpixel, Unsplash)



Ayurveda Yoga

Informationen zum zoOm Yoga:

  • Du brauchst eine stabile Internetverbindung sowie einen PC, ein Laptop, Tablet oder Smartphone.
  • Auf dem PC bzw. Laptop kannst Du Dich bei ZOOM.us registrieren.
  • Für das Tablet bzw. Smartphone kannst Du die App von Zoom herunteraden.
  • In beiden Fällen ist es für Deine Datensicherheit wichtig, dass du Deinen Zugang mit einem Passwort schützt.
  • Du bekommst nach deiner Anmeldung die Links für die Yogastunden und das Passwort per Email zugeschickt.
  • Bitte melde Dich 10 Minuten vor Beginn der Unterrichtsstunde mit dem Link und dem Passwort an.
  • Solltest Du Probleme mit dem Zugang haben kannst Du mich gerne per Mobiltelefon kontaktieren: 01577472598
  • Bitte richte Dir zu Hause einen Platz ein, an dem Du ungestört üben kannst. Dazu reichen ein Yogamatte, eine Decke und ein oder zwei feste Kissen aus.


Hygienekonzept für den Präsenzunterricht

  • Bitte melde Dich zu jedem Präsenzunterricht jeweils per SMS oder Email an.
  • Bei Krankheitssymptomen bitte ich Dich zu Hause zu bleiben!
  • Die Teilnehmerzahl in der Ballettschule ist auf 6 begrenzt.
  • Die Schule darf nur mit eigener Maske betreten werden, die Du bitte erst an Deinem Platz ablegst.
  • Da die Umkleideräume nicht genutzt werden dürfen, komme bitte in Deiner Yoga Kleidung.
  • Auch die Toiletten sollten möglichst nicht genutzt werden
  • Bitte bringe Deine eigene Yoga Matte und ein Handtuch mit.
  • Bitte nicht klingeln und vor der Schule die Abstandsregeln einhalten. 
  • Zum Beginn der Unterrichtsstunden werden die Teilnehmerinnen nacheinander eingelassen.
  • Beim Betreten der Schule bitte die Hände an der Spüle im Eingangsbereich waschen.
  • Die Türklinken, der Eingangsbereich und die WCs werden regelmäßig desinfiziert.
yoga online

Yoga in Zeiten von Corona

SLOW DOWN YOGA

Eine Yogasequenz zum Entspannen oder als Vorbereitung für Sonnengrüße und weitere Asanas

Diese sanfte Sequenz hilft Dir nach einem stressigen Tag oder auch, wenn Deine Gedanken einfach nicht zu Ruhe kommen wollen. 
Du kannst Sie auch vor einer weiteren Praxis mit Sonnengrüßen und weiterführenden Asanas üben.
Diese Praxis verlängert und vertieft Deinen Atem, so dass Dein Zwerchfell aktivierend und harmonisierend auf Deine Organe wirken kann. 
Durch die anregende Massage von Leber, Milz und Verdauungsorganen wird Dein Immunsystem gestärkt. 
Das verlängerte Ausatmen reinigt und befreit die Lungenbläschen so dass sie durch den tiefen Einatem optimal mit Sauerstoff versorgt werden. Der reichlich aufgenommene Sauerstoff wird über das Blut in alle Zellen transportiert und sorgt für eine Entsäuerung deines Organismus. 
Diese Alkalisierung unterstützt sowohl Deinen Körper und Deinen Geist gegen die vielen negativen Einflüsse, denen sie ausgesetzt sind.

Ich wünsche Dir viel Spaß und bleibe gesund!


(Foto: Kürth Williams, Unsplash)


Hier der Link zur Audiodatei

Yoga und Selbstmassage für das Lymphsystem

Samstag, 24.04.2021, 10:00 - 12:30 Uhr
bei Dir zu Hause

Live Online-Yoga über Zoom

Teilnahmegebühr: 15 €